Rechtliche Betreuungen

Was ist eine gesetzliche Betreuung?

Nach dem Grundgesetz hat jeder Mensch Rechte, doch manche Menschen können diese aufgrund von Krankheit oder Behinderung zeitweise oder auf Dauer nicht wahrnehmen bzw. keine selbständigen Entscheidungen treffen. In diesen Fällen kann vom Betreuungsgericht ein gesetzlicher Betreuer eingesetzt werden. Dieser nimmt die Interessen des Betreuten gerichtlich und außergerichtlich wahr und zwar im Rahmen der vom Gericht festgelegten Aufgabenkreise.

Die Betreuung soll dem Betroffenen so viel Schutz und Unterstützung wie notwendig gewähren, gleichzeitig jedoch auch ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung erhalten. Der Betroffene soll dazu befähigt werden, so weit wie möglich sein Leben nach eigenen Wünschen selbst zu gestalten.

 

Wie wird eine Betreuung beantragt?

Jede volljährige Person kann für sich selbst eine Betreuung beim Amtsgericht beantragen. Möglich ist auch, dass Dritte einen entsprechenden Antrag stellen, z.B. Verwandte, Ärzte oder Mitarbeiter von Sozial- oder Pflegediensten. Mit dem Antrag muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden, welches bescheinigt, dass eine Krankheit oder Behinderung vorliegt, welche die Einrichtung einer Betreuung notwendig macht und dass dies aus ärztlicher Sicht für erforderlich gehalten wird. Erscheint das Attest dem Richter nicht ausreichend, wird ein medizinischer Gutachter hinzugezogen.

Eine Betreuung kann für einzelne Aufgabenkreise wie Vermögenssorge, Gesundheitsfürsorge etc eingerichtet werden, gegebenenfalls auch für alle Aufgabenkreise.

Sie ist immer befristet. Nach spätestens 7 Jahren wird vom Amtsgericht überprüft, ob die Betreuung weiterhin notwendig ist. Abgesehen davon kann eine Betreuung auf Antrag und wiederum unter Vorlage eines ärztlichen Attests jederzeit wieder aufgehoben werden.

 

Wer wird als Betreuer eingesetzt?

In leichteren Fällen wird das Gericht bevorzugt Familienangehörige oder dem Amtsgericht bekannte Personen, die ehrenamtlich die Betreuung führen, einsetzen. In schwierigen, viel Fachkompetenz erfordernden Fällen oder wenn kein Ehrenamtlicher zur Verfügung steht, wird ein Vereins- oder Berufsbetreuer eingesetzt.

 

Weiter Informationen

Informieren Sie sich unter den folgenden externen Links:

Bundesanzeiger Betreuungsrecht → Wiki: Betreuung
Bundesministerium der Justiz → Betreuungsrecht
Bundesministerium der Justiz Informationen zum Betreuungsrecht in Leichter Sprache

© Betreuungsverein der Diakonie Aachen e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten. Impressum.

barrierearme Homepage.
Nutzen Sie die Funktionen zur Kontrasterhöhung oder Textvergrößerung am linken Bildschirmrand.